Get a 30% discount on all Sweet Seeds® seeds (+info)

USA Strains

Die Vereinigten Staaten sind in der Cannabis-Szene ein Maßstab für die Forschung und Entwicklung von hochwertigen und leistungsstarken Sorten.

Sweet Seeds® entwickelt feminisierte Marihuanasamen (lichtabhänginge und selbstblühende) ursprünglich aus den USA, wie OG Kush, Trainwreck, NYC Diesel u.a., die sowohl für den Outdoor- als auch für den Indoor-Anbau geeignet sind.

Viele der amerikanischen Marihuana-Sorten haben die gegenwärtige Cannabiskultur stark beeinflusst. Wir werden einige der bemerkenswerten Sorten erwähnen, die kräftige, dichte und aromatische Buds entwickeln.

Leer más

Selbstblühende Samen

Runtz XL Auto®

28,00 €
USA Strains

Sweet Cherry Pie®

25,00 €
Lichtabhängige Samen

Purple Punch OG®

25,00 €
Selbstblühende Samen

Red Gorilla Girl XL Auto®

26,50 €
Selbstblühende Samen

Bruce Banner Auto®

25,00 €
Selbstblühende Samen

Red Strawberry Banana Auto®

24,00 €
Selbstblühende Samen

Sweet Gelato Auto®

22,50 €
Lichtabhängige Samen

Red Mandarine F1 Fast Version®

24,00 €
Lichtabhängige Samen

Do-Sweet-Dos®

26,50 €
Lichtabhängige Samen

Chem Beyond Diesel®, C.B.D.

22,50 €
Lichtabhängige Samen

Gorilla Girl®

29,90 €
Selbstblühende Samen

Ice Cool Auto®

24,90 €
Lichtabhängige Samen

Ice Cool CBD®

rating (0)
24,00 €
Lichtabhängige Samen

Ice Cool®

rating (0)
29,30 €
Lichtabhängige Samen

Indigo Berry Kush®

rating (0)
26,50 €
Selbstblühende Samen

Killer Kush Auto

19,90 €
Lichtabhängige Samen

Killer Kush F1 Fast Version®

19,90 €
Lichtabhängige Samen

San Fernando Lemon Kush®

29,90 €
Selbstblühende Samen

Sweet Trainwreck Auto

rating (0)
22,50 €
Selbstblühende Samen

Gorilla Girl XL Auto®

24,50 €
Lichtabhängige Samen

Gorilla Girl F1 Fast Version®

26,50 €
Lichtabhängige Samen

Red Hot Cookies®

24,00 €
Lichtabhängige Samen

Tropicanna Poison F1 Fast Version®

22,50 €
Lichtabhängige Samen

Sweet Zenzation

26,50 €

Die Geschichte der US-amerikanischen Cannabis-Stämme

Cannabis gelangte vor einigen Jahrhunderten in die Vereinigten Staaten. Hanf wurde als Faser zur Herstellung von Seilen und Textilien verwendet. Sogar George Washington benutzte es damals für medizinische Zwecke.
Nach der Verabschiedung des "Marihuana Tax Act" im Jahr 1937 wurde es illegal und somit gelang es in den Untergrund.

Die Cannabissorten, wie wir sie heute kennen, sind in den 70er Jahren erschienen. In diesem Jahrzehnt wurde der Verkauf von Cannabis in Amsterdam erlaubt, wodurch die amerikanischen Züchter in Holland eine Inspirationsquelle für ihre Pflanzentechniken gefunden hatten.

Erst in den 90er Jahren begannen sie in den USA mit der Legalisierung der medizinischen Verwendung und des Freizeitkonsums, eine Tatsache, die die Auswahl und Stabilisierung verschiedener Hybriden vorantrieb und die Entwicklung einiger der weltweit stärksten Cannabissorten ermöglichte. Hier erwähnen wir einige amerikanische Sorten, die unter Cannabiskennern legendär geworden sind.

Die evolutionäre Reise und die Geschichte der Cannabissorten in den USA

Im Jahr 1830 entdeckte ein irischer Arzt die Fähigkeit von Cannabis, Magenschmerzen und Erbrechen zu lindern. Nach dieser Entdeckung wurden Extrakte auf Cannabisbasis in Apotheken und Arztpraxen in den USA und in Europa verkauft, um Magenprobleme zu behandeln. In der Vergangenheit enthielten zwei auf Cannabis basierende Arzneimittel (Marinol und Syndros) THC und waren von der US-amerikanischen FDA zugelassen.

Derzeit können Cannabis und Hanf in vielen Staaten der Vereinigten Staaten legal für private, kommerzielle und sogar Forschungszwecke angebaut werden. Die Bundesregierung der Vereinigten Staaten hat Cannabis jedoch noch nicht von seiner Klassifizierung der Liste I zurückgezogen.

Die Legalität von Cannabis im 20. Jahrhundert und darüber hinaus

Im 20. Jahrhundert wurde Cannabis in Amerika als etwas verbotenes angesehen und viele betrachteten Cannabis als etwas "Schlechtes", weshalb 1931, 29 Staaten beschlossen hatten, Cannabis zu verbieten.
1937 erschien das "Marihuana Tax Act", das erste Bundesgesetz der Vereinigten Staaten, das Cannabis im ganzen Land unter Strafe stellte.

Als Präsident Nixon das Grundstoffüberwachungsgesetz “Controlled Substances Act” verabschiedete, das Cannabis neben Heroin, LSD und Ecstasy auf der Liste I einstufte, veränderte der Krieg gegen Drogen das Image und den Ruf von Cannabis. Nachdem die Menschen über die von der Regierung finanzierten Nachrichten gegen Cannabis informiert wurden, fürchteten sich viele vor Cannabis.

Nachdem Länder wie Israel die Forschungergebnisse über den medizinischen Wert von Cannabis veröffentlicht hatten, führten einige Staaten ihre eigenen staatlichen Cannabis-Programme durch.

Als sich die medizinischen und therapeutischen Eigenschaften von Cannabis herausstellten, machte Kalifornien den ersten Schritt und andere Staaten folgten diesem Beispiel. Im Jahr 1996 wurde in Kalifornien das "Compassionate Use Act" verabschiedet, in dem medizinisches Cannabis legalisiert wird. Dieses Gesetz erlaubt verschreibungspflichtigen Patienten, Marihuana für den persönlichen Gebrauch anzubauen und zu besitzen.

Seit Januar 2018 haben neun weitere Staaten neben Washington DC den Freizeitkonsum von Cannabis legalisiert.

Da die CBD-Begeisterung ihren Höhepunkt erreicht, erhöhen viele Züchter den Anteil dieses Cannabinoids in ihren Sorten. Mit der Technologie und Cannabis-Kultur, die die USA besitzt, können wir davon ausgehen, dass das Land die Cannabissorten noch innovativer gestaltet, was die Vereinigten Staaten wieder großartig macht.

Die Auswirkungen von Sam the Skunkman in der Cannabis-Industrie

David Watson, “Sam the Skunkman”, kalifornischer Cannabiszüchter, ist seit vielen Jahren in der Cannabisbranche tätig.
Sam the Skunkman flog 1985 von Kalifornien nach Amsterdam und trug eine Kiste Cannabissamen bei sich. Die Samen stammten aus einer Sorte namens Skunk #1, die der erste kommerzialisierte Hybridstamm der Welt wurde. Diese Kommerzialisierung begann in Amsterdam und somit wurde dieses Land Maßstab wegen seine Gesetze und Cannabis-Anbau.

Dank der Arbeit von Sam dem Skunkman blühte die Amsterdamer Cannabiskultur auf und viele europäische Länder hatten Zugang zum Anbau verschiedener leistungsstarken Cannabissorten.

Warum sind bestimmte amerikanische Cannabissorten auf der ganzen Welt berühmt?

In der Vergangenheit wurden die meisten Cannabis-Sorten nicht nach ihrer Wirkungsstärke ausgewählt, sondern nach ihren einzigartigen Geschmack, Aromen und Wirkungen. Sobald diese Sorten in verschiedenen Teilen der Welt reisten und sich vermehrten, wurden neue Hybridstämme von Cannabis auf programmierter oder zufälliger Basis produziert. Die ursprünglichen/klassischen Sorten bildeten die Grundlage für die Schaffung anderer.

    • Kush

Diese berühmte Sorte heißt OG Kush und hat ihre Wurzeln im Hindukusch (Afghanistan, Pakistan und Nordindien). Die Pflanzen wirken überwiegend indica. Die Abkürzung "OG" bedeutet "Ocean Grown" und nicht "Original Gangster", obwohl sie als Gangster betrachtet werden kann, wegen der Art und Weise wie sie die anderen Stämme auf dem Markt beherrscht.

In den 60er und 70er Jahren reisen amerikanische Hippies mit diesen herrlichen Kush-Samen zum asiatischen Kontinent. Auf diese Weise begann die Auswahl und Hybridisierung dieser Sorte.

San Fernando Lemon Kush® (SWS62) ist eine erstaunliche Sorte, die die kraftvolle Zitronen-Essenz des ursprünglichen OG Kush geerbt hat, ohne dabei die herrlichen und aromatischen Indigo Berry Kush® (SWS63) und Killer Kush Auto® (SWS56),zu vernachlässigen, beide mit Kush-Genetik.

Eigenschaften von Kush

      • Abstammung der Kush-Familie: Afghani, Pakistan und Nordindien
      • Wirkung: Entspannung, Euphorie, Glücksgefühl, Müdigkeit.
      • Aroma: süß, würzig, Kaffee.

    • Haze

Die Legende besagt, dass zwei Brüder, genannt "Haze-Brüder", nach den besten Sativasorten der Welt suchten. Mexiko, Kolumbien, Indien, Kambodscha waren unter anderem eine Samenquelle für die Haze-Brüder, die dann während der Hippie-Ära in Kalifornien diese Samen auswählten und stabilisierten, und sie zu Ehren ihrer Schöpfer nach ihren Namen "Haze" benannten.

Sobald die Züchter von Amsterdam diese unglaublichen Sorten erbeuteten, verbreiteten die berühmtesten Samenbanken die Haze-Essenz an alle Cannabisliebhaber. Amsterdam hatte einen großen Einfluss auf die Stämme, die wir heutzutage konsumieren, insbesondere Ende des 20. Jahrhunderts.

Zu den bekanntesten Sorten von Haze gehören Super Silver Haze, Amnesia Haze und Lemon Haze.

Wir von Sweet Seeds® haben 2018 unsere Sweet Amnesia Haze® (SWS72) auf den Markt gebracht, die auch in der Autoflowering-Version Sweet Amnesia Haze XL Auto® (SWS57) erhältlich ist.

Eigenschaften von Haze

      • Abstammung der Haze-Familie: thailändisch, mexikanisch, südindisch, südamerikanisch.
      • Wirkung: Energie, Euphorie, Entspannung, Glücksgefühl.
      • Aroma: süß, erdig.

    • Diesel

Ein Mann namens Chemdog entwickelte die berühmten Cannabissorten Chemdog. 1994 züchtete ein Freund von Chemdog "AJ", bekannt als "Asshole Joe", den Stamm Chemdog 91′, der zufällig von einer anderen Cannabis-Sorte auf Staten Island bestäubt wurde. So wurde die berühmte NYC Diesel geboren.

Chem Beyond Diesel®, C. B. D. (SWS66) von Sweet Seeds® ist eine dieser spektakulären Sorten von Diesel, die Sie in Ihre Marihuana-Kulturen einbeziehen müssen. Diese großartige Sorte kombiniert die bekannte Dieselkraft mit einem hohen Anteil an CBD.

Darüber hinaus gibt es den bekannten Ice Cool® (SWS06), eine weitere Sorte, die aus der New Yorker Diesellinie entwickelt wurde.

Abstammung der Dieselfamilie:

      • An der Ostküste:
      • Original Diesel = Chem Dawg x (Sensi NL x Mass. Super Skunk)
      • Original Diesel = Chem Dawg x (Sensi NL x Mass. Super Skunk)
      • Sour Diesel = Original Diesel x DNL
      • DNL = (RFK Skunk x Hawaian) x NL
      • RFK = Skunk verschwand in 90-91
      • Giesel = Chem Dawg x Mass. Super Skunk
      • Snowdawg oder Super Snowdawg = Chem Dawg x (Mass. Super Skunk x Humboldt snow)
      • An der Westküste:
      • OG Kush = Chem Dawg x (Zitrone Thai x Old World Paki Kush)
      • West Coast Dog = Chem Dawg x Humboldt Indica
      • Bubba Kush = OG Kush x (West Coast Dog x Old World Paki Kush)
      • Purple Kush = Grandaddy Lila x OG Kush
      • In Europa:
      • Soma NYC Diesel = Sour Diesel x (Sour Diesel x (Afghani x Hawaian))
      • Ice Cool = NYC Diesel x (NYC Diesel x Nafarroa Diesel) feminisierte Sorte

    • Skunk

Skunk oder auch als Stinktier bekannt, ist eine der am meisten kultivierten und bekannten Cannabissorten der Welt. Sie wurde in den frühen 70er Jahren in Kalifornien unter der Führung von "Sam The Skunkman" entwickelt.
Sobald diese Sorte stabilisiert war, wurde eine beeindruckende Sorte Marihuana gewonnen: mit einer großartigen Produktion und einer schnellen Blütenzeit, eine gute Entwicklung der Seitenäste, dichte und harzige Buds sowie mit kräftigem und köstlichem Geschmack und Aroma.

Eigenschaften von Skunk

      • Abstammung der Skunk-Familie: Afghani, Acapulco Gold, Colombian Gold.
      • Wirkung: Kreativität, Energie, Appetitlosigkeit.
      • Aroma: Shunk, erdig.

    • Northern Lights

Dies ist eine der berühmtesten Indica-Cannabis-Sorten aller Zeiten. Sie soll in den Vereinigten Staaten in den späten 70er Jahren auf einer Insel in der Nähe von Seattle entwickelt worden sein.
Bei den Northern Lights-Sorten handelt es sich um Pflanzen, die ein robustes und kräftiges Erscheinungsbild haben, in Form eines Strauchs mit reichlichen Seitenästen, die das Gewicht ihrer großen und dichten Buds tragen können. Außerdem haben sie eine Blütezeit, die keine 2 Monate überschreitet.

Von Northern Lights stammen auch andere berühmte Hybridsorten wie Super Silver Haze, Sour Diesel und Shiva Skunk.

Eigenschaften von Northern Lighst

      • Abstammung der Northern Lights Familie: Afghani, Thai.
      • Wirkung: Entspannend, Wohlfühlend.
      • Aroma: Holz, erdig.
      • Blütezeit: Die Blütezeit beträgt höchstens 2 Monate.

    • Blueberry

Die Sorte Blueberry Cannabis gewann an wichtiger Anerkennung nach dem sie als beste Indica-Sorte auf dem High Times Cannabis Cup im Jahr 2000 ausgezeichnet wurde. Später, wurde die Sorte Blueberry in anderen Ländern bekannt und ihre medizinischen und therapeutischen Vorteile gewannen weltweite an Aufmerksamkeit. Der süße Geschmack mit einem Hauch von Blaubeeren, die euphorische und entspannende Wirkung, der starke Heilwert und die bunte Erscheinung dieser Sorte machen sie weltweit berühmt.

Blueberry wurde in den 80er und 90er Jahren in den Vereinigten Staaten von dem bekannten kanadischen Züchter "DJ Short" erschaffen und entwickelt.
DJ Short ist ein erfahrener Cannabiszüchter, der auch Psychologie und Biologie studierte. In den 70er Jahren arbeitete er hauptsächlich mit exotischen Sorten, hauptsächlich Sativa, aus Kolumbien, Panama, Mexiko und Thailand.
Aufgrund der bestehenden Verbote und Richtlinien beschließt DJ Short, die Vereinigten Staaten zu verlassen. Er kommt in den 90er Jahren in Europa an und schickt sein Saatgut über den ganzen Kontinent. Holland war eines der ersten Ziele wegen der Rechtmäßigkeit von Marihuana, was zur Entstehung neuer Sorten führte.

Eigenschaften von Blueberry

    • Abstammung der Blueberry: Afghani Indica, Purple Thai, Sativa Thai.
    • Wirkung: Entspannend, Wohlbefinden, Euphorie, Schläfrigkeit.
    • Aroma: Heidelbeeren, Beeren, süß und frisch.
Super starke Sorten in den Vereinigten Staaten

In den Vereinigten Staaten gilt die Mentalität "des größeren und stärkeren". Somit haben sie einige der stärksten Sorten der Welt.
Eine dieser kraftvollen Sorten ist Gorilla Glue, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Diese Sorte kann mehr als 25% THC entwickeln. Nicht zu vergessen die berühmte Girl Scout Cookies, die auch hohe THC-Mengen produzieren.

Der bekannteste Stamm der Alaska-Sorte ist ein Stamm namens Alaskan Thunderfuck, Stolz und Freude dieses nördlichen Staates, der sich in der Region Matanuska entwickelte.

Bei Sweet Seeds® haben wir eine Hybride dieser beiden Stämme (Gorilla Glue x Girl Scout Cookies) entwickelt, unsere Gorilla Girl® (SWS74). Ihre Wirkung ist sehr stark mit sehr hohen THC-Werten, die bei optimalen Wachstumsbedingungen zwischen 20 - 25% erreichen. Einige Exemplare übersteigen diese Werte sogar.

Ein anderer bekannter amerikanischer Stamm ist Trainwreck, den wir ausgewählt, stabilisiert und den Namen Sweet Trainwreck Auto (SWS47) gegeben haben, eine autoflowering-Sorte, die bis zu 20% THC entwickelt.

Product added to wishlist
Product added to compare.